AWO Sehnde - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

AWO Sehnde

Vereine


Selbsthilfe-Gesprächskreis Demenz

Was kann ich tun?  
Was sollte ich wissen?

Von Demenz Betroffene zu Hause zu betreuen und zu pflegen, ist eine aufopferungsvolle Aufgabe. Der Alltag der Betreuerinnen und Betreuer verändert sich sehr. Sie sind herausgefordert, den Umgang mit den Veränderungen zu lernen und viel Geduld und Zeit aufzuwenden. Das kann bis an die Grenzen der körperlichen und seelischen Kräfte gehen.
Wenn Sie sich um einen von Demenz betroffenen Menschen kümmern oder sich informieren wollen, bietet Ihnen die AWO in Sehnde einen Selbsthilfe-Gesprächskreis an. Dieser ist für alle Interessierten jederzeit offen und kostenlos. Hier können Sie Erfahrungen und Informationen unter fachkundiger Begleitung austauschen. Wir gehen auf Ihre Fragen in einem Sie unterstützenden Gespräch ein. Der Selbsthilfe-Gesprächskreis wird auch im Jahr 2020 fortgesetzt. Wir treffen uns regelmäßig am 2. Dienstag eines Monats.

Selbsthilfe-Gesprächskreis Demenz in Sehnde, Begegnungsstätte Peiner Str. 13, 31319 Sehnde.

Der aktuelle Terminplan ist außer Kraft
Wir können noch nicht mitteilen, wann wir wieder Gesprächskreise durchführen können.

Sie Können sich gerne an folgende Telefonnummer wenden:

unsere Ansprechpartner:
Birgit Luck, Tel.: 05138 503169
Horst Merkel, Tel.: 0511 5463849
Stöberkiste mit Herz (vormals Kleiderkammer)
Peiner Straße 77,
31319 Sehnde


Wir haben die Stöberkiste aufgeräumt und mit einem Konzept den aktuellen  Bestimmungen zur Einhaltung der Hygiene-Regelungen angepasst. Dieses Konzept ist in Abstimmung mit der Stadt Sehnde entstanden. Die Stöberkiste ist in erster Linie für die Ausgabe von gebrauchten Kleidungsstücken an interessierte Besucher da. Wir legen im Interesse unserer Besucher großen Wert auf die Qualität der angebotenen Stücke. In der Annahme nehmen wir gerne Altkleider und Spielzeug an; diese Stücke sollen sauber und gebrauchsfähig sein. Küchengeschirr oder ähnliches sollte für einen Haushalt vollständig und nutzbar sein. Einzelne Gläser oder Geschirrteile kommen nicht in Frage sondern können im Wertstoffhof abgegeben werden.AUSGABE

AUSGABE
Termine für die Ausgabe von Kleidung werden über die Telefonnummer 05138 709 1757  oder über die Mailadresse awosehnde@ds-luck.de möglich. Zu dieser Telefonnummer ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Es wird gebeten Name und Rückrufnummer anzugeben. Sie werden einen Rückruf erhalten, es wird ein fester Termin vergeben und nach dem Namen und der Anzahl der Besucher gefragt. Familien dürfen mit max. 3 Personen kommen. Der Eintrag erfolgt in eine Terminliste für den Ausgabetag. Diese Liste wird für 3 Wochen gespeichert. Nur die Personen, die in der Liste für die aktuelle Ausgabe stehen, betreten nach Überprüfung durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin die Räumlichkeiten zum vereinbarten Zeitpunkt. Nach 20 Minuten ist die Stöberkiste mit den ausgesuchten Stücken wieder zu verlassen.
  • Während des Aufenthaltes ist ein Mund/Nasenschutz zu tragen.
  • Der Einlass erfolgt über den Seiteneingang und der Ausgang über die Terrassentür.
  • Unsere Mitarbeiterinnen achten auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln.
  • Für die Kleiderausgabe wird in der sog. Corona-Zeit keine Bezahlung erhoben. Damit entfällt auch das Wechseln von Bargeld.

Rückerstattung von bereits erworbenen Berechtigungskarten
Bereits erworbene Berechtigungskarten für die Kleiderausgabe können zurückgegeben werden; der Betrag in Höhe von 3,00 € pro Karte wird erstattet. Die Terminvergabe erfolgt ebenfalls über den Anrufbeantworter 05138 709 1757 oder über Mail awosehnde@ds-luck.de. Die Rückgabe erfolgt an der Tür der Begegnungsstätte in der Peiner Straße 13, 31319 Sehnde.

ANNAHME
Wir nehme keine Altkleider bzw. Gegenstände mehr ab, die unbrauchbar, defekt oder unsauber sind. Termine für die Abgabe von Kleidung werden über die Telefonnummer 05138 709 1757 oder über die Mailadresse awosehnde@ds-luck.de vergeben. Zu der Telefonnummer ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Sie werden einen Rückruf erhalten, es wird ein fester Termin vergeben und nach der Größe der Spende (Anzahl Kartons o.ä.) und dem KFZ-Kennzeichen des Transportfahrzeuges gefragt. Der Eintrag erfolgt in eine Terminliste für den Annahmetag. Die Liste wird für 3 Woche gespeichert.
  • Personen, die Kleidung in die „Stöberkiste“ bringen, betreten die Räumlichkeiten nicht.
  • Kleiderspenden, Spielzeug, vollständiges Küchengeschirr wird von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen an der Eingangstür kontaktlos entgegengenommen und geprüft. Spenden, die nicht unserem Qualitätsanspruch entsprechen, werden abgewiesen.
  • Die Personen, die Kleidung abgeben möchten, werden verpflichtet einen Minimalabstand von 1,5 Metern einzuhalten und Mund/Nasenschutz zu tragen.
  • Transportbehälter werden nicht zurückgegeben; bei Problemen erfolgt keine Annahme.


Lokales Bündnis für Familie
Herausgeber "Lokales Bündnis für Familie"
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt