Saurier im Landesmuseum - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Saurier im Landesmuseum

Aktionen 2

Enno
Am 29.07.2016 war der Ausflug ins Landesmuseum Hannover. Wir haben uns in Sehnde am Bahnhof um 09:40 Uhr getroffen und sind mit dem Zug nach Hannover gefahren. Von dort ging es mit der U-Bahn zum Landesmuseum. Als wir angekommen waren, haben wir unsere Sachen abgestellt und dann begann unsere Führung durch das Museum. Die Führung fing mit der Unterwasserwelt an. Hier haben wir eine Fütterung von Seeanemonen miterlebt. Sie ernähren sich von kleinen Meerestieren, diese werden durch ihr Gift gelähmt und dann mit ihren Tentakeln zum Mund geschoben. Danach ging es zu weiteren Becken. In dem einen haben wir viele verschiedene Plattfischarten sowie zwei Katzenhaie gesehen. Dann gab es noch ein Becken mit vielen verschiedene Fischarten, sowie ein Becken mit Piranhas. Dort wurde uns erklärt, dass Piranhas uns nur angreifen, wenn wir eine offene Wunde haben, bzw. sie Blut riechen.
Anschließend ging es weiter zu den Tieren an Land. Dort wurde uns erzählt, dass manche Schlagen Vogeljäger sind und sehr schnelle Reflexe haben. Wer wollte konnte auch noch eine echte Schlangenhaut anfassen. Danach haben wir eigene Fossilien aus Gips hergestellt, die man zu Hause bemalen konnte. Im Anschluss daran haben wir uns die Moorleiche angesehen. Eigentlich wollten wir zum Ende noch mit dem Glasfahrstuhl auf den Turm des Rathauses fahren, leider betrug die Wartezeit circa eine Stunde, deshalb sind wir ein Eis essen gegangen. Dann ging es mit dem Zug wieder nach Sehnde zurück. Mir hat der Ausflug gut gefallen und ich wäre nächstes mal gerne wieder mit dabei.

Maja
Zur Ferienpassaktion Saurier im Landesmuseum trafen sich am 29.07.16 um 09.40 Uhr 22 Kinder und zwei Betreuerinnen. Auf der Fahrt mit dem Zug nach Hannover wurde ausgiebig  über verschiedene Spiele gesprochen und diskutiert. In Hannover angekommen fuhren wir mit der U-Bahn 8 zum Aegidientorplatz und wir brauchten dann nur noch wenige Minuten zu Fuß, bis wir beim Landesmuseum ankamen. Wir schlossen unsere Rucksäcke in einen Gruppenschrank ein und wurden von einer netten Museumsangestellten begrüßt. Unser erster Führungsstopp waren die Wasserwelten. Im ersten Becken sahen wir Anemonen, die auch Blumentiere genannt werden. Daraufhin wurde uns gezeigt, was Anemonen machen, wenn sie gefüttert werden bzw. Fressen auf sie zukommt. Mit ihren Fangarmen greifen sie sich ihre Beute und führen diese dann in Zeitlupe zum Mund, der immer größer wird. Anschließend  zeigte uns die nette Dame sogenannte Plattfische, die nicht nur einen schrägen Mund besitzen, sondern deren ganzer  Körper schräg ist. Als diese auch durch Futter angelockt wurden, sah man auch die versteckten Plattfische, die sich im Meeresboden eingebuddelt hatten. Im Anschluss daran schauten wir uns Rochen im Amazonas Becken an. Die Piranhas im nächsten Becken waren für viele Kinder sehr interessant. Piranhas  können von 10-15 Jahre alt werden.  In der nächsten Welt, Landwelt genannt, sahen wir zwei Hundskopfboas, die schnelle Vogeljäger sind. Vor dem Schaufenster der Boa durften wir eine echte Schlangenhaut anfassen. Danach legten wir eine zehnminütige Trink- und Essenspause ein. Als wir uns alle gestärkt hatten, gingen wir in den Praxis-Raum, um einen T-Rex Schädel oder eine Fossilienscheibe zu gießen. Während unsere Exemplare trockneten, gingen wir in die Naturwelt, um eine Moorleiche namens „Roter Franz“ anzuschauen. Zurück im Praxis-Raum angekommen, packten wir unsere Gipsscheiben und Schädel in Zeitungspapier ein und räumten unsere Arbeitsmaterialien weg. Wir legten unsere Zeitungspakete vorsichtig in unsere Rucksäcke und tobten uns auf dem Spielplatz auf der gegenüberliegenden Seite aus. Nach einem Gruppenfoto gingen wir ins Rathaus. Eigentlich wollten wir mit dem schrägen Fahrstuhl zum Rathausdach fahren, aber da die Wartezeit so lange war, entschieden wir uns dagegen und beschlossen, später im Bahnhof ein Eis zu essen. Mit dem Zug ging es dann wieder nach Sehnde zurück. Der Ausflug hat mir sehr gut gefallen und ich wäre das nächste Mal gerne wieder mit dabei,
 
Lokales Bündnis für Familie - Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü