Polizei Sehnde - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Polizei Sehnde

Aktionen 2

Sophie
Am 28.7.2016 um 9:00 Uhr trafen wir uns an der Polizeistation in Sehnde. Wir gingen in eine Garage, setzten uns dort an die Bierzeltgarnituren und warteten 5 Minuten, ob noch jemand kommt. Da niemand mehr kam, fingen wir an. Erst erzählten uns die Kontaktbeamten, Imke Wolff und Stephan Flohr, etwas über die Polizeiwache, die wir im Anschluss daran besichtigten. Als wir danach wieder in der Garage waren, erklärten sie uns, was sie zu einem Einsatz mitnehmen und wofür sie es brauchen, zum Beispiel :
  • eine Pistole
  • ein Ersatz Magazin für die Pistole (das ist das wo die Patronen reinkommen)
  • ein Pfefferspray
  • ein Funkgerät
  • Handschellen
  • und eine Taschenlampe.
Sie erklärten uns auch wie viele Einheiten es gibt nämlich :   
  • Kriminalpolizei
  • Wasserschutzpolizei
  • Schutzpolizei
  • Hubschrauberstaffel
  • Pferdestaffel
  • und Hundestaffel.
Dann wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt; die eine Gruppe guckte sich einen Streifenwagen an und die andere hat mit einem  Lasermessgerät die Schnelligkeit der Autos gemessen. Sobald die Autofahrer die Polizistin gesehen haben, sind sie langsamer gefahren. Leider wurden wir dann um 10:30 Uhr schon wieder abgeholt.

Viktoria
Am 28.7.16 trafen sich sechs Kinder und zwei echte Polizisten in der Polizeistation Sehnde. Als erstes erzählten uns unsere Betreuen Stefan Flohr  und Imke Wolff etwas über die Polizei und ihre unterschiedlichen Aufgaben.
  • Verschiedene Polizeiart (z.B. Wasserschutz- oder Flughafenpolizei)
  • Was man bei einem Einsatz alles dabei haben muss
  • Uniformbestandteile (Jacke oder Mütze)
  • Welche Abzeichen auf der Uniform was bedeuten
  • Welche Tiere es bei der Polizei gibt und was die tun müssen

Dann hat Herr Flohr uns durch die Räume der Polizeistation Sehnde geführt. In einem Büro der Station war eine Frau die bei der Kriminalpolizei arbeitet. Diese hat uns Ihren Ausweis gezeigt. Man hat uns erklärt wofür man einen Helikopter bei der Polizei braucht. Wenn z.B. ein Verbrecher gesucht wird, ist dies mit einem Helikopter leichter. Danach gingen wie hinaus und teilten uns in zwei Gruppen auf. Einer Gruppe wurde das Auto und dessen Sonderausstattung gezeigt. Die anderen haben mit einer Laserpistole die Geschwindigkeiten von Autos gemessen. Die Autos fuhren alle unter 50 km/h. Danach wurde getauscht. Jedes Kind bekam zum Abschluss einen Stundenplan, ein Papier-Polizeiauto, eine Papier-Polizeimütze und eine Kinderpolizeiausweis mit eigenem Fingerabdruck.


Maja
Die beiden Kontaktbeamten, Steffan Flohr und Imke Wolf von der Landespolizei Lehrte, veranstalteten am 28.07.2016 um 09:00 Uhr die Aktion „Polizei Sehnde wird erkundet“. Zu dieser Ferienpassaktion trafen 6 Kinder in der Direktion in Sehnde ein. In Sehnde arbeiten nur 5 Personen, aber dafür hat fast jeder Mitarbeiter sein eigenes Arbeitszimmer. Während des Rundgangs durch die Polizeidienststelle lernten wir eine nette Frau, Susanne Horn, von der Kriminalpolizei kennen. Frau Horn erzählte etwas über sich und ihre Arbeit. Herr Flohr zeigte uns danach sein Arbeitszimmer und erwähnte dabei, dass der Beruf Polizist viel mit Schreiben zu tun hat, wenn zum Beispiel eine Anzeige aufgenommen werden muss. Zurück in der Garage zeigten uns Herr Flohr und Frau Wolf ihre Ausrüstung. Dazu gehören ihre Uniform mit dem silbernen Stern als Dienstgerad, ihr spezieller Gürtel mit der Waffe und dem Ersatzmagazin, Taschenlampe, Handschellen, Pfefferspray und Funkgerät. Manche Polizisten tragen auch einen Schlagstock oder andere eine Schutzweste. Die Handschellen durften wir selber einmal ausprobieren. Anschließend unterhielten wir uns über verschiedene Staffeln, die es bei der Polizei gibt: Zum einen die Pferdestaffel in Hannover, die sich aber gerade in der Heide befindet. In Hannover gibt es auch noch die Hundestaffel, welche verschiedene Aufgaben hat, wie zum Beispiel das Erschnüffeln von Rauschgift oder Hunde die Leichen aufspüren. Des Weiteren gibt es die Hubschrauberstaffel in Hannover Langenhagen und die Wasserschutzpolizei. Nach diesem informativen Gespräch wurde unsere Gruppe aufgeteilt. Eine Gruppe schaute sich mit Herrn Flohr einen Streifenwagen aus Lehrte an. Herr Flohr schaltete das Blaulicht an und erklärte, dass er die Sirene nicht anmachen wolle, weil sonst die Stadt Sehnde aus allen Wolken fallen würde. Die zweite Gruppe führte mit Frau Wolf eine Lasermessung durch. Danach bekamen wir einen Kinderpolizeiausweis,auf dem wir unseren Fingerabdruck hinterlassen durften und noch Stundenpläne. Ein sehr interessanter Polizeivormittag ging leider viel zu schnell vorbei. Es hat sehr viel Spaß gemacht, einmal in einer Polizeistelle schnuppern zu dürfen. Das nächste Jahr wäre ich gerne wieder dabei.

Caroline
28.7.2016 war der Tag, an dem sich 10 Kinder in der Garage der Polizei Sehnde trafen. Stefan Flohr und Imke Wolff waren unsere Betreuer. Sie erzählten uns, was wir an diesem Tag erleben würden. Wir gingen durch die Polizeistation und sahen uns die Büros, die Uniformen und den Stellungsraum an. Als wir alles gesehen hatten, gingen wir wieder in die Garage. Stefan und Imke erzählten uns viel. Eine Stunde saßen wir in der Garage und hörten uns die spannenden Geschichten an. Stefan erzählte uns, was man alles für den Einsatz braucht: Pistole, Handschellen, Schlagstock, Pfefferspray und Taschenlampe. Diese Sachen zeigte Imke uns. Wir lernten noch etwas über die Tiere der Polizei (Pferde und Hunde) und über die unterschiedlichen Polizeiaufgaben (z. B. Kriminalpolizei, Wasserschutz-polizei). Dann teilten wir uns in zwei Gruppen.
Die erste maß die Geschwindigkeit der Autos auf der Straße. Wenn eins zu schnell wäre, dann sollten wir den Fahrer stellen. Leider waren alle Autos unter 50 km/h. Die andere Gruppe sah sich das Polizeiauto an, und Stefan zeigte uns das Blaulicht und viele andere Funktionen. Dann tauschten wir die Gruppen. Um 12:30 Uhr war es zu Ende.
 
Lokales Bündnis für Familie - Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü