Marienburg - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Marienburg

Aktionen 1


Enno
Am 03.08.2015 fand der Ausflug zum Schloss Marienenburg statt. Zuerst haben wir uns am Rathaus um 12:00 Uhr getroffen. Als alle 36 Kinder da waren, sind wir gemeinsam mit dem Bus losgefahren. Als wir nach etwa einer halben Stunde angekommen waren, wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte einen Burgführer, der uns während des Rundganges sehr viel zur Burg erklärt hat und auch alle Fragen, die wir hatten, beantworten konnte. Es waren leider nicht alle Räume zugänglich. Die Burg wurde nach Königin Marie benannt. Ihr Mann Georg der V., schenkte ihr diese zur ihrem 40. Geburtstag. Georg der V. war blind, er verlor mit 10 Jahren sein erstes Auge durch eine Krankheit und mit 13 Jahren das zweite. Deswegen wurde er auf Gemälden immer nur von der Seite gemalt, damit man nicht bemerkte, dass er blind war. Uns wurde auch noch sehr viel zu den Vorfahren mitgeteilt. Die Burg ist in einem sehr guten Zustand, sie wurde im Krieg nicht beschädigt. Wir waren nur in den Bereichen von Prinzessin Mary und Frederike.

Nach dem die Führung beendet war, haben wir etwas gegessen. Im Anschluss daran haben wir die Rückfahrt angetreten und waren gegen 16:00 Uhr wieder am Rathaus. Mir hat es gut gefallen, leider durfte man während der Führung nichts verzehren. Fotos durften wir auch nicht machen.

Schloss Marienburg
Gruppenphoto

Kathi
Am Montag den 03.08.15 trafen wir uns um 12Uhr am Rathaus in der Nordstraße. Wir waren 36 Kinder und 6 Betreuer. Weil unser Bus einen Unfall hatte, sind wir mit 20 Minuten Verspätung losgefahren. Nach 40 minütiger Fahrt erreichten wir das Schloss bei schönstem Sonnenschein. Nach der Ankunft wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe Pause machte, ging die Zweite auf Entdeckertour ins Schloss. Ich war in der zweiten Gruppe. Wir erfuhren über das Schloss, daß es ein Geschenk von König Georg den V. an seine Frau Marie war. In der Eingangshalle sieht man einen 14 Meter hohen Raum, an der Decke ist ein Bild aus Blattgold mit Frauen und Sternen. Im Schloss durften wir keine Fotos machen. Danach kamen noch einige Räume, wie zum Beispiel die Bücherei mit Regalen, wo an den Enden geschnitzte Köpfe von Beethoven, Luther, Mozart und anderen angebracht sind. In einem Prinzessinnenzimmer ist in einer Vitrine ein Taufkleid des Prinzen, in diesem Zimmer steht auch eine Komode mit den Wappen von Marie und Georg. Nachdem wir uns einige Zimmer angesehen hatten, gingen wir in den Keller, wo sich die Schlossküche und der Kerker befinden. In der Küche kann man ca. 30 Kupfertöpfe sehen, und über 365 Auflauf- und Kuchenformen, in denen jeden Tag süße Speisen für Marie gekocht wurden. Im Anschluss haben wir einen Ralleybogen über das Schloss bekommen. Nachdem wir den ausgefüllt hatten, haben wir noch Gruppenfotos gemacht und sind zurück gefahren. Um 16 Uhr waren wir dann wieder in Sehnde.
 
Lokales Bündnis für Familie - Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü