Nachmittag mit Hunden - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nachmittag mit Hunden

Aktionen 1

Kyra
Wir sollten uns in zwei Gruppen aufteilen. Die eine Gruppe hat zuerst gebastelt und die andere Gruppe hat zuerst etwas über die Hunde erfahren. Meine Gruppe hat zuerst ein schönes Hundewindlicht in einer Hütte gebastelt. Als alle fertig waren mit dem Basteln sind wir nach draußen auf eine große Wiese gegangen. Nun hat uns ein Mann namens Manfred Hindernisse für Hunde gezeigt: Eine Hundewelpen-Laufbahn wo die Hunde vorne hochlaufen sollten und hinten wieder runter, eine Kletterwand da sollten die Hunde so ähnlich wie bei der Welpen-Laufbahn hoch und wieder runter nur die Kletterwand war in Dreieck aufgestellt. Danach sind wir mit Manfred zu einer Boxanlage gegangen. Die Hunde waren da drinne wenn sie gerade nicht trainiert wurden. Aber denkt nicht, dass die Box klein war, denn es passten von uns 9 Kinder rein. Der Rekord war: 13 Kinder. Dann sind wir wieder auf die große Wiese gegangen mit der anderen Gruppe. Da haben wir ein Spiel im Kreis gespielt. Manfred hat sich in die Mitte gestellt und alle Kinder hinter der Absperrung die im Kreis aufgespannt war. Manfred hat nach rechts gezeigt und wir (die Kinder) mussten nach rechts laufen. Ist Manfred stehen geblieben, mussten wir auch stehen bleiben. Hat Manfred nach links gezeigt mussten wir nach links laufen. So macht das nämlich auch ein Hund.
Danach haben wir gefragt, wie ein paar Hunde heißen. Ein süßer Mops hieß Lotta. Nun durften wir einen Hund namens Fina streicheln. Das geht so: Frage: Beißt der Hund? Antwort: Nein. Frage: Darf ich ihn streicheln? Antwort: Ja. Dann darf man den Hund streicheln. Wenn der Besitzer aber sagt der Hund beißt, würde ich ihn nicht streicheln. Oder wenn er sagt man darf ihn nicht streicheln, darf man das natürlich nicht. Danach haben wir Würstchen gegessen. Nach dem Essen hat uns ein Mann mit seinem Hund Kunststücke gezeigt. Z.B.: Sitz, Platz, einen Klotz holen, über die Kletterwand gehen und über eine 1 Meter-Hürde springen. Nachdem hat sich ein Mann mit einem Schutzarm und Schutzkleidung hinter 1 von 6 Verstecken versteckt. Nun sollte der Hund den Mann finden. Das hat er auch. Der Mann hat versucht abzuhauen nur der Hund ist hinterher und hat in den Schutzarm gebissen. Natürlich merkt der Mann nichts. Das war der Nachmittag mit Hunden. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht.


Mathis
Am Samstag, den 25. Juli 2015, fand die Aktion Nachmittag mit Hunden statt. Zuerst wurden wir nett mit einer kleinen Einleitung begrüßt, danach wurden wir in 2 Gruppen geteilt, die Gruppe, in der ich war, ging zuerst auf den Hundeplatz, dort wurde uns erklärt, welche Funktionen die Geräte Versteck, Hürde, Schrägwand und Longierkreis haben. Nun durften wir den Welpen, deren Training extra verlegt wurde, beim spielen zusehen. Dann begann es heftig zu regnen, also gingen wir in das Vereinshaus und sahen uns die Pokale an. Daraufhin, als der Regen aufgehört hatte, gingen wir wieder raus zu den Hundeboxen. Wir durften sogar in eine Box, in eine passen ungefähr 7 - 11 Kinder. Danach wurde uns gezeigt, wie man mit den Hölzern umgeht. Als nächstes haben wir noch ein paar Kunstwerke gebastelt und anschließend eine Bockwurst verspeist. Danach haben uns 2 Hunde gezeigt, was sie können, in Longlierkreis Hürde und Schrägwand. Als letztes hat uns ein Scheintäter, das ist ein Polizeihundetrainer, der vorgibt ein Räuber zu sein, gezeigt, was ein Polizeihund macht. Dann kamen schon die Eltern und die Aktion war vorbei.

 
Lokales Bündnis für Familie - Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü