21.07.2018 Motorbootfahrt auf dem Kanal - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

21.07.2018 Motorbootfahrt auf dem Kanal

Aktionen
           
Motorbootfahrt auf dem Mittellandkanal

Als am 21. Juli alle 18 Kinder am Sportboothafen in Sehnde eintrafen, bekamen wir alle Namensschilder, so dass uns die Betreuer und Bootführer erkennen konnten. Mit einer Schwimmweste wurden wir dann auf acht Boote aufgeteilt. Wir durften uns aussuchen, mit wem wir auf einem Boot sein wollten. Danach ging es auch schon los. Ich war mit vier Kindern auf einem Boot. Wir fuhren in Richtung Peine. Das Boot, auf dem ich war, war größer als man dachte. Es hatte innen und außen ein Steuer. Wir haben auf der Fahrt nur das Außensteuer benutzt. Außerdem gab es eine Küche und eine Toilette. Wir fuhren an Rethmar und Haimar vorbei und steuerten dann Richtung Kraftwerk Mehrum. Hier durften neben dem Kapitän auch mal wir steuern. Jonathan Marx war gut in der Aufgabe das Schiff zu lenken.
Danach war Elias Berg an der Reihe. Er machte seine Aufgabe auch sehr gut! Als wir dann aber am Kraftwerk vorbei waren, nahm der Kapitän wieder das Steuer in seine Hand. Auf der Fahrt weiter Richtung Peine kamen wir an Anglern vorbei. Jetzt waren es nur noch 13 Kilometer bis zum Ziel. Unser Boot fuhr ca. 11 Km/h, also war es noch ungefähr eine Stunde bis zum Motorbootclub in Peine. Es ging weiter auf dem Mittellandkanal, jetzt unter vielen Brücken vorbei. Wir fuhren immer weiter und überholten eines der acht Boote vor uns. Jetzt waren wir nicht mehr die letzten ;-). Wir waren auch kurz vorm Ziel. Als wir dann endlich nach ungefähr Eineinhalbstunden am Clubgelände in Peine anlegten, sagten die Betreuer, dass wir bis zum Mittagessen ein paar Spiele spielen. Sofort schlugen manche vor, zwei Teams zu bilden: Jungs gegen Mädchen. Gesagt, getan! Das erste Spiel war Tauziehen. Nachdem die Jungs die erste Runde gewonnen hatten, gab es eine Revanche, die aber auch die Jungs gewannen. Danach ging es weiter mit Sackhüpfen. Erst lagen die Mädchen vorne, aber dann haben die Jungs auch dieses Spiel gewonnen.
Als dann das dritte Spiel Dosenwerfen wieder die Jungs gewannen, gab es Essen. Es gab Hot Dogs, die sehr lecker waren! Nach dem Essen gingen manche Kinder im Kanal baden, das Wasser soll wohl sehr warm gewesen sein. Andere aber spielten Fußball oder Fangen. Nach einer Stunde waren dann wieder alle auf den Booten und es konnte wieder Richtung Sehnde gehen. Als wir gerade ungefähr einen Kilometer weit von Peine weg waren, ging der Motor des Bootes hinter uns aus! Nach mehreren Versuchen, den Motor wieder in Fahrt zu bringen, die leider ohne Erfolg blieben, musste das Boot von unserem Boot abgeschleppt werden! Wir fuhren also zurück und machten das defekte Boot an der Seite von unserem Boot fest. So fuhren wir dann zwei Stunden zurück nach Sehnde, wo schon viele Eltern warteten. Die anderen sechs Boote waren schon lange dort. Wir waren die letzten, aber es war trotzdem schön und aufregend! Die Ferienpassaktion hat mir sehr gefallen und ich kann sie für das nächste Jahr unbedingt weiterempfehlen!
Paul - 12 Jahre


Lokales Bündnis für Familie
Herausgeber "Lokales Bündnis für Familie"
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt