Grafitti Workshop - BfF_Sehnde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grafitti Workshop

Aktionen 2

Paul
Tag 1: Schablonen erstellen für den Graffiti-Container
Als alle 12 Kinder und 3 Betreuer, darunter auch Frau Kramann, in der Astrid-Lindgren-Schule eintrafen, haben wir uns begrüßt. Danach sollten wir einen 3D Würfel zeichnen. Als wir einen Buchstaben unserer Wahl in 3D gezeichnet hatten, hat uns Frau Kramann in einen dunklen Raum anhand einer Kiste und einer "Sonne" (die Sonne bestand aus Handys, die eine Taschenlampe hatten) erklärt, wie die Schatten der Kiste sind. Dann sind wir wieder zurück in den Werkraum gegangen und Frau Kramann  hat uns nochmal anhand der Kiste erklärt, wie man die Seiten nennt. Es gibt: Seiten-, Vogel- und Froschperspektive.
Das alles war wichtig für das Graffitisprayen am nächsten Tag, denn die Bubbles, die wir sprayen wollten, haben einen Schatten und ein Light (das ist ein Punkt, wo drauf das Licht fällt, aber es ist gemalt) und sind immer 3D. Nicht nur bei Bubbles, sondern fast alles bei Graffiti ist so. Danach haben wir dann endlich Schablonen gezeichnet, mit einem Cuttermesser haben wir diese dann ausgeschnitten. Wer nicht fertig geworden ist, sollte es Zuhause beenden. Außerdem sollten wir zuhause auch noch ein Kreis aus Pappe ausschneiden.

Tag 2: Container gestalten
Als erstes hat uns Frau Kramann und die 2 anderen Betreuer auf dem Marktplatz in Sehnde begrüßt. Und danach ging´s an die Spraydosen. Zum Gestalten hatten wir zwei Container von der Firma Hellmich, einmal einen blauen und einen orangen. Wir haben Kreise bekommen, die wir auf einen der Container gesprayt haben. Diese haben wir dann mit drei Farben ausgemalt: grün, violett, hellgrün. Andere Kinder haben den Hintergrund blau gefärbt.
Alles zusammen sollte ein Universum werden. Gleichzeitig hat auch jemand eine Zahl auf die beiden Container gesprayt. Die Zahl hilft der Firma, der die Container gehören, sie zu erkennen. Der Universum-Container war jetzt fertig! Er brauchte nur noch ein Paar Lights und Verbesserungen. Danach machten wir uns an den anderen Container. Dazu brauchten wir unsere Schablonen, die wir am vorigen Tag gemacht hatten. Um die Schablonen aufzusprühen, mussten wir erst einmal eine Fläche frei sprayen und dann haben wir die Schablone drauf gelegt und gesprüht. Als der Container auch fertig war, kamen erneut die Verbesserungen. Als wir auch damit fertig waren, haben wir ein Blatt bekommen. Darauf sollten wir Kreppband kleben und wild drumherum sprayen. Am Ende haben sich noch Frau Kramann, Bianca und Alina von uns verabschiedet.  
Insgesamt war das spannend und lustig, ich würde es sehr empfehlen.

Svea


weitere Bilder
Lokales Bündnis für Familie
Herausgeber "Lokales Bündnis für Familie"
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sehnde
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü